Kategorie: Sprachassistenten

Umsetzung der Sprachassistenten Projekte

Planung der Sprachassistenten Projekte

Herausforderung:

Erfassung der Anforderungen der Pflegeanbieter und Risiken. Unser Ziel ist die Ermittlung der Anforderungen für eine geeignete Umsetzung. Konkret sind es diese Fragen:

  1. Welche Teilbereiche sind vom Vorhaben betroffen? 
  2. Welche direkten und indirekten Kosten sind zu erwarten?
  3. Wer sollte sich um die Planung des Projekts kümmern?
  4. Wer wird später für den Betrieb verantwortlich sein?

Angebot:

Beratung zur Machbarkeit und Kostenabschätzung.  Ziele und Anforderungen eines Sprachassistenten im Pflegeumfeld.  Rollen der am Projekt Beteiligten und Betroffenen.  Dokumentation im Elektronischen Lastenheft. Wir unterstützen mit  Planungsvorlagen und Vergleichsgrößen. Sie können flexibel auf Prozesse und Dienstleistungen zugreifen. Keine Extra Kosten für neue Mitarbeiter, Software Lizenzen oder Schulungen. Wir liefern die notwendige Expertise und flexiblen Zugriff auf die notwendigen Dienstleistungen in einem 3 Phasen Ansatz. Nach jeder Phase besteht die Möglichkeit, das Projekt zu pausieren oder sogar zu beenden. 

  • 1. Studien und Best Practices
  • 2. Ihr Status Quo / Ihre Ziele
  • 3. Abstimmung Kommunikation
  • Auswertungen der weltweit verfügbaren Studien
  • Anforderungen und  erzielbare Ergebnisse
  • Übliche Voraussetzungen
  • Übliche Kritische Pfade
  • Ziele und Nebenbedingungen
  • Aufnahme der am Projekt Beteiligten & Betroffenen
  • Dokumentation im Elektronisches Lastenheft
  • Kommunikationsleitfaden zur internen Kommunikation
  • Kommunikationsleitfaden zur externen Kommunikation

Konfiguration der Sprachassistenten Projekte

Herausforderung:

  • Die nachhaltige Einrichtung der Komponenten setzt voraus, dass das Ziel definiert wurde. Denn dadurch können wir vorbereitete modular aufeinander aufbauende Prozesse zur Aktivierung und Unterstützung der Beteiligten freischalten. 

 

Angebot:

  1. Wir vereinbaren einen 6 Monate Maßnahmenplan, der uns gegenseitig Sicherheit gibt, die Initiativen sorgfältig vorzubereiten und professionell zu unterstützen. Basierend auf den bereits durch andere Projekte gesammelten Erfahrungen haben wir klare Erwartungen und Verantwortlichkeiten.
  2. Wir steuern Vorlagen und Abläufe, um die Beteiligten sorgfältig in das neue Thema einzuführen.
  3. Zusätzliche Projektunterstützung durch passende Dienste. Partner Entwickler in den Tech Zentren. Projektsteuerung und persönliche Ansprechpartner in Deutschland.
  • 1. Einrichtung der Organisation
  • 2. Einrichtung der Skill Portfolios
  • 3. Einrichtung der Räume
  • 4. Support Prozesse
  • 5. Schulung
  • Einrichtung der Nutzergruppen, Räume und Geräte
  • Kategorisierung der Skills - public / private
  • Zuordnung der Skills zu den Geräten / Nutzern
  • Zuordnung der Skills zu den Räumen
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan
  • Point of Service Kommunikation 
  • Zielgruppe Nutzer, Betreuer, Angehörige
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan
  • Hilfe und Schulung,
  • Rollen der Beteiligten
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan

Unterstützter Betrieb

Herausforderung:

  • Der erfolgreiche Betrieb eines Sprachassistenten setzt voraus, dass die Rollen und Verantwortungen eindeutig definiert wurden. Auch in diesem Schritt profitieren wir von der guten Vorbereitung und bereits verfügbaren Prozessen.

Angebot:

  1. Der eigentliche Betrieb erfolgt mit geplanten und geprüften Prozessen. Von der Planung der Sprachassistenten Projekte bis zur technischen Unterstützung sind alle “Gewerke” durchdacht und und vorbereitet.
  2. Auch hier unterstützen wir unsere Partner durch Support Portale und Marketing Maßnahmen zur Steigerung der Akzeptanz und Aktivierung der Nutzung des Sprachassistenten.
  • 1. Technische Auswertungen
  • 2. Systematische Analysen
  • 3. Management Maßnahmen
  • Kennzahlen Report
  • Technischer Report
  • Report zur Nutzung
  • Erfahrungen
  • Analyse bestehender Abweichungen
  • Ursache - Wirkung Zusammenhang
  • Optimierung
  • Zusätzliche Dienste
  • Shared Roadmap

Akzeptanz und Nutzung von Sprachassistenten im Oktober 2020

Reuters Audio Survey

Sprachassistenten dominieren die Tagesordnung

Laut Juniper Research waren 2018 Sprachassistenten auf 2,5 Milliarden Endgeräten weltweit verfügbar. Juniper prognostiziert, daß 2023 weltweit 8 Milliarden Sprachassistenten im Einsatz sein werden. Die Formfaktoren schließen dabei Smartphones, Tablets, Smart TV, Smart Speaker und In-Car Assistenten mit ein.

Was die Kanäle zur Verbreitung von Inhalten betrifft, so dominiert Google die Agenda: 70% der Befragten geben an, Google auch als präferierte Sprachassistenten Plattform zu verwenden (einschließlich Google Home), wobei fast die Hälfte (47%) Amazon Alexa verwendet. Die Automobilhersteller werden von jedem zehnten Befragten genutzt. Dort erlaubt sprachgestützte Technik den Fahrern es z.B., ihre Reiseroute dynamisch zu verwalten, die Temperatur anzupassen oder die Musik zu ändern. 

Reuters Audio Research

Bitkom Studie zu Akzeptanz und Nutzung

Wer intelligente Sprachassistenten für sich entdeckt hat, findet Gefallen daran. Mehr als jeder zweite Nutzer greift täglich darauf zurück, ein weiteres Drittel mehrmals pro Woche. Das ist ein Ergebnis der Bitkom Studie, die auf 320 Interviews beruht. Bequemlichkeit, Schnelligkeit und Erfahrung sind die wichtigsten Vorteile der Sprachsteuerung. Wenn wir verschiedene Arten von Audio-Inhalten oder technische Befragte untersuchen, die sie verwenden oder produzieren, produzieren oder verwenden fast 4 von 10 (39%) KI-Technologie für die Konversation und 37% arbeiten mit Fertigkeits-/Aktionsfunktionen. Im Einklang mit der wachsenden Akzeptanz und Nutzung von Podcasts sind Chat/Interview-Podcasts der dritthöchste Typ von Audiotechnik-Befragten, die sie verwenden oder produzieren (28%), und mehr als einer von fünf Befragten (22%) arbeitet auch mit Sprachsuchoptimierung (VSO). Weitere Studien zum Sprachassistenten und Wearables auch in unserem Blog. Drüber hinaus bieten wir Sprachassistenten als Services und einen Sprachassistenten Campus mit Fokus auf Senioren und Pflegeanbieter.

Die beliebteste Funktion unter den Sprachbefehlen ist die Musikwiedergabe auf Zuruf. Laut Studie nutzen acht von zehn Nutzern der Assistenten spielen auch in Deutschland per Stimme Musik ab oder hören Radio. 74 Prozent der Nutzer steuern über Alexa, Siri & Co. Geräte im Haushalt, etwa die Beleuchtung, die Heizung oder Haushaltsroboter. Auch Informationen werden damit gerne abgerufen: 40 Prozent erfragen die Abfahrtszeiten von öffentlichen Verkehrsmitteln oder lassen sich Verkehrsnachrichten durchgeben. 36 Prozent starten ihre Internetsuchen per Stimme, 31% halten sich so über aktuelle Sportergebnisse oder das Wetter auf dem Laufenden. Jeder Fünfte bestellt über Sprachassistenten Produkte im Internet oder ruft ein Taxi. 17 Prozent lassen sich von der künstlichen Intelligenz Mails vorlesen, erst wenige (7 Prozent) diktieren ihre Nachrichten per Spracheingabe.

„Intelligente Sprachassistenten entwickeln sich rasant und sind in immer mehr Geräten verfügbar – von der Dunstabzugshaube bis zum Auto“, sagt Bitkom-Experte Dr. Sebastian Klöß. „Eine Gerätesteuerung per Stimme wird künftig so selbstverständlich sein wie das Knöpfedrücken oder Wischen auf einem Display.“

Grafik - Nutzungszweck Sprachassistenten

bitkom akzeptanz sprachassistenten bild

Bitkom So nutzen Senioren digitale Technologien

Videotelefonie wird auch immer häufiger von älteren Menschen in Deutschland entdeckt. 40 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren nutzen sie laut Umfrage des Digital-Branchenverbandes Bitkom. Die Online-Nutzung der Senioren wird durch Gesundheitsthemen angekurbelt. 38 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren lassen sich inzwischen Erinnerungen für Arzttermine per SMS oder Email schicken, weitere 53 Prozent können sich dies vorstellen. 37 Prozent vereinbaren solche Termine heute bereits online

21 Prozent kommunizieren digital mit seinem Arzt per E-Mail oder Messenger (19 Prozent). Deutlich geringer fallen allerdings die Zahlen bei aufwendigeren E-Health-Anwendungen aus: Eine telemedizinische Überwachung nutzen heutzutage nur sechs Prozent der Onliner unter den Senioren. Der Bitkom sieht hier allerdings noch ein großes Potenzial. Die Hälfte der Befragten gab an, dies in Zukunft machen zu wollen. 

Auch digitale Gesundheitsleistungen, die erst in den kommenden Jahren verfügbar sein werden, stoßen der Umfrage zufolge bei älteren Internetnutzern auf großes Interesse. So kann sich mehr als jeder Zweite (53 Prozent) vorstellen, die elektronische Patientenakte zu nutzen, 40 Prozent das E-Rezept.

Der Corona Einfluß auf die Nutzung von Internetdiensten

bitkom zu Senioren und Digitalen Angeboten 2020

Weitere Studien zum Sprachassistenten und Wearables auch in unserem Blog.  Darunter Studien zur Nutzung von Sprachdiensten von Senioren (Bitkom) und Reuters (Oct 2020).

Darüber hinaus bieten wir Sprachassistenten als Services und einen Sprachassistenten Campus mit Fokus auf Senioren und Pflegeanbieter. Unsere Partner in Israel und Asien unterstützen uns mit Spitzentechnologie im Bereich Sicherheitsüberwachung. 

Altersbericht der Bundesregierung 2020

Welchen Beitrag kann Digitalisierung zu einem guten Leben im Alter leisten?

Der Achte Altersbericht befasst sich mit Entwicklung und Anwendung digitaler Technologien sowie mit deren Auswirkungen vor allem in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, soziale Integration, Gesundheit, Pflege und auch mit dem Leben im Quartier. Darüber hinaus unterstreicht er die Bedeutung von digitaler Souveränität, die Voraussetzung ist für digitale Teilhabe. Anregungen geben die Sachverständigen auch zum Umgang mit ethischen Fragen, die beim Einsatz von digitalen Technologien entstehen können.

Die Kommission hatte den Auftrag herauszuarbeiten, welchen Beitrag Digitalisierung und Technik zu einem guten Leben im Alter leisten können. Die Erkenntnisse der Sachverständigen zeigen, welchen Einfluss die rasant fortschreitende Digitalisierung auf das Leben älterer Menschen hat und welche Möglichkeiten das Unterstützungspotenzial digitaler Technik gerade in Krisenzeiten bietet. Eine dazu passende Studie “So nutzen Senioren Sprachassistenten” veröffentlichte der Bitkom im Oktober 2020.  

12 Empfehlungen der Kommission

Quellen und Angebote

Internetangebote dienen auch für ältere Menschen als Informations- und Kommunikationskanäle. Mehr zu Sprachassistenten und Wearables auch in unserem Blog. Drüber hinaus bieten wir Sprachassistenten als Services und einen Sprachassistenten Campus mit Fokus auf Senioren und Pflegeanbieter.