Digitale Assistenten

Sprachassistenten in der Pflege

Sprachassistenten übernehmen einfache Routinen und helfen den Pflegebedürftigen und auch den Pflegeanbietern​.

Sprachassistenten helfen Pflegebedürftigen

Sprachsteuerung hilft den Pflegebedürftigen, Informationen barrierefrei zu konsumieren. 

Das Einrichten eines Alarms erledigt ein Sprachassistent durch einen einfachen Befehl. “Alexa, stelle den Wecker auf 14 Uhr“. Dazu benötigt auf dem Smartphone immerhin noch fünf  Teilschritte. Im Umfeld der Coronavirus Krise unterstützt ein Sprachassistent die Hygiene Ambitionen, denn Sprachsteuerung kommt ohne Berührung aus. 

  • Ein Sprachassistent ist intuitiv bedienbar
  • Ein Sprachassistent ist von jeder Stelle im Raum erreichbar
  • Sprachsteuerung kommt ohne Berührung aus
  • Interaktive Kommunikation wirkt emphatisch
  • Einfache Hilfestellung zu alltäglichen Herausforderungen
  • Hilfe gegen Langeweile und Vereinsamung
  • Teilhabe am Prozess der Betreuung

Sprachassistenten entlasten Pflegeanbieter

Sprachsteuerung entlastet die Pflegeanbieter, da sich die Senioren in Routinen selbst versorgen.

Senioren, die sich in einfachen Anfragen wieder selbstständig helfen können sind zufriedener und entlasten das Pflegepersonal. Zusätzlich gewinnt die Pflegeleitung wesentliche Erkenntnisse, um die knappen Mittel besser im Interesse der Pflegeversorgung einzusetzen.

  • Verständnis zum Hintergrund der Pflegebedürftigen
  • Aufgaben können besser auf das Pflegeteam verteilt werden
  • Die Priorisierung der Tätigkeiten basiert auf besseren Daten
  • Fehlalarme und unnötige Versorgungsgänge werden vermieden
  • Schnellere und bessere Versorgung der begründeten Anfragen
  • Bessere Koordination zwischen den Betreuer untereinander
  • Grundlage für nachhaltige Optimierung

Was ist eigentlich ein Sprachassistent?

Ein Sprachassistent ist eine Kombination von Geräten, Diensten und Prozessen. Die Geräte sind z.B. ein Amazon Echo oder ein per Funk schaltbare Steckdose.  Im Umfeld von persönlichen Daten müssen jedoch besondere Anforderungen an die Sicherheit und den Zugang zu Daten berücksichtigt werden.

Die Kompetenzen eines Sprachassistenzen werden durch seine Basis Fähigkeiten definiert – Z.B. Hören – Verstehen – Antworten geben – oder Hören – Verstehen – Handlung auslösen. Dazu kommen zusätzliche Fähigkeiten (Skills oder Actions). Alle Personen, die sprechen können, können dem Assistenten jederzeit einen “Befehl erteilen“.

Sprachassistenten können öffentliche Dienste anbieten, die entweder kostenlos oder gebührenpflichtig sind: 

  • Nachrichten und Wissenswertes
  • Zeitvertreib – Spiele und Musik
  • Allgemeine Benachrichtigungen – u.v.m.

Sprachassistenten können zusätzlich eigene Dienste für geschlossene Nutzergruppen anbieten. Diese Dienste lassen sich nach Raum, Geräte oder Mitarbeiter individuell zuweisen. 

  • Frage & Antwort Kataloge zum eigenen Haus und dessen Angebot
  • Mitarbeiter Unterstützung – Wer ist wofür zuständig und wie erreichbar?
  • Personalisierte Benachrichtigungen an die Pflegebedürftigen bzw. deren Betreuer 

Im Januar 2020 bevorzugten 61,9 % der 61,5 Mio aktiven Nutzern der USA Alexa, bzw. die entsprechenden Echo Geräte. Bei der Interpretation der Zahlen ist zu beachten, dass die Absatzzahlen der Geräte nur bedingt vergleichbar sind. Denn einzelne Erweiterungen wie die Google Sprachsuche sind auf mehr als  1 Mrd. Smartphones verfügbar. Eine eigene Hardware ist nicht notwendig, wenn sich die eigene Software Lösung auf den bereits vorhandenen Geräten umsetzen lässt.    

ABER: Die Lokalisierung der B2B Plattform auf die in Deutschland geltenden Anforderungen folgt mit der üblichen Verzögerung. Zusätzlich sind die Verantwortungen zu den Komponenten noch auch mehrere Parteien verteilt.  

  • Hilfe zu den Endgeräten finden Sie vor allem bei deren Herstellern. Hier z.B. in einer Sammlung der Amazon / Echo Angebote
  • Hilfe zu den Erweiterungen (Skills bzw. Actions) findet man bei deren Programmierern bzw. in den App Store Anleitungen (sofern diese gepflegt sind). Eigene (Private Skills) können Sie entweder selbst erstellen oder bei einer Agentur in Auftrag geben.
  • Unterstützung im aktiven Betrieb gibt es bisher wenig. Die Aufgabe der  Nutzeraktivierung. Support Portale und Marketing Maßnahmen sind meistens noch in-house Aufgaben für Marketing und IT Abteilungen.
  • Welche technische Infrastruktur wird eingesetzt?
  • Welche Hardware ist direkt oder indirekt beteiligt?
  • Wer erhält Zugriff auf welche Daten für wie lange?
  • Welche Funktionen sind möglich?
  • Wer bietet wofür Unterstützung?
  • Wer übernimmt Verantwortung?
  • Zentrale Verwaltung der Geräte, Nutzer und Programme
  • Zentrale Bereitstellung der Geräte
  • Zugriff auf den Kalender der Organisation
  • Geräte, Räume und Netzwerke zentral verwalten
  • Alle Anwendungen (Skills) zentral verwalten
  • Zentrales Löschen des Sprach- und Antwortverlaufs
  • Deaktivieren der Prüfung von Sprachaufnahmen

Unser Ansatz

Wir bieten einen partnerschaftlichen Ansatz zur Planung und Inbetriebnahme, der in 3 Phasen aufgeteilt ist. (Planung, Konfiguration, Umsetzung).  Nach jeder Phase besteht die Möglichkeit, das Projekt zu pausieren oder sogar zu beenden. Wir schaffen Transparenz zu den Möglichkeiten und Anforderungen im professionellen Umfeld.

  • Auswahl der Dienste

    Beratung zur Machbarkeit und Kostenabschätzung. Ziele und Anforderungen eines Sprachassistenten Rollen der am Projekt Beteiligten und Betroffenen Dokumentation im Elektronischen Lastenheft.

  • Unterstützung bei der Aktivierung

    Projektunterstützung durch passende Dienste. Entwickler in den Tech Zentren. Projektsteuerung und persönliche Ansprechpartner in Deutschland.

  • Unterstützung im aktiven Betrieb

    Betriebsunterstützung und Nutzeraktivierung. Support Portale und Marketing Maßnahmen als Dienstleistung

Exemplarische Umsetzung eines Sprachassistenten

1 - Planung

Wir sammeln Planungsvorlagen und Vergleichsgrößen über unsere Recherche Partner in den USA, Singapur und Israel.  Dadurch bieten wir schon zum Projektstart eine gute Basis an Vorlagen und Vergleichswerten. In interaktiven Befragungen schaffen wir Transparenz zu den Anforderungen in Ihrem Umfeld und durch Ihre Organisation im Besonderen. 

  • 1. Studien und Best Practices
  • 2. Ihr Status Quo / Ihre Ziele
  • 3. Abstimmung Kommunikation
  • Auswertungen der weltweit verfügbaren Studien
  • Anforderungen und  erzielbare Ergebnisse
  • Übliche Voraussetzungen
  • Übliche Kritische Pfade
  • Ziele und Nebenbedingungen
  • Aufnahme der am Projekt Beteiligten & Betroffenen
  • Dokumentation im Elektronisches Lastenheft
  • Kommunikationsleitfaden zur internen Kommunikation
  • Kommunikationsleitfaden zur externen Kommunikation

2 - Konfiguration

Wir vereinbaren einen 6 Monate Maßnahmenplan, der uns gegenseitig Sicherheit gibt, die Initiativen sorgfältig vorzubereiten und professionell zu unterstützen. Basierend auf den bereits durch andere Projekte gesammelten Erfahrungen haben wir klare Erwartungen und Verantwortlichkeiten. Wir haben hinreichend Zeit und die entsprechenden Instrumente, um die Beteiligten und Betroffenen in das neue Thema einzuführen. 

  • 1. Einrichtung der Organisation
  • 2. Einrichtung der Skill Portfolios
  • 3. Einrichtung der Räume
  • 4. Support Prozesse
  • 5. Schulung
  • Einrichtung der Nutzergruppen, Räume und Geräte
  • Kategorisierung der Skills - public / private
  • Zuordnung der Skills zu den Geräten / Nutzern
  • Zuordnung der Skills zu den Räumen
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan
  • Point of Service Kommunikation 
  • Zielgruppe Nutzer, Betreuer, Angehörige
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan
  • Hilfe und Schulung,
  • Rollen der Beteiligten
  • Abläufe, Zugriff und Eskalationsplan

3 - Unterstützter Betrieb

Der eigentliche Betrieb erfolgt mit geplanten und geprüften Prozessen. Von der Projektplanung bis zur technischen Unterstützung sind alle “Gewerke” des Sprachassistenten Projekts durchdacht und im Voraus geplant.

  • 1. Technische Auswertungen
  • 2. Systematische Analysen
  • 3. Management Maßnahmen
  • Kennzahlen Report
  • Technischer Report
  • Report zur Nutzung
  • Erfahrungen
  • Analyse bestehender Abweichungen
  • Ursache - Wirkung Zusammenhang
  • Optimierung
  • Zusätzliche Dienste
  • Shared Roadmap

Referenzen im Bereich Software Apps und Netzwerke

Gerne sprechen wir über eine Zusammenarbeit – Vereinbaren Sie hier einen Termin dazu.

Kontakt

Bitte per email an hello@pflege.digital, oder auf Xing bzw. LinkedIn oder Sie reservieren hier direkt einen Rückruf – gerne auch als Zoom WebKonferenz. Den passenden Termin findet Calendly in wenigen Sekunden.